Logo

Nepal-Abend im Abdera



Am Donnerstag, 21.4. veranstaltet Himalayan Project im Abdera einen Abend mit Bild und Video-Vorträgen über Nepal.
Den Anfang macht Werner Höschele, der über die Himal-Kulturreise berichtet.
Danach erzählen Marion und Winni Knorr über die Annapurnaumrundung mit dem MTB.

Karten sind im Vorverkauf bei der Stadtbuchhandlung in Biberach zum Preis von 6/4,50 € erhältlich.

Info-Schreiben Oktober 2015



Newsticker:

 

  • In Nepal geht nun endlich die Regenzeit zu Ende. Bis heute haben wir bereits über 51 T Euro an Soforthilfen zur Verfügung gestellt, die in mehrere VDCs geflossen sind.
  • Von diesen Geldern wurden unter anderem 1200 Zeltplanen, ca. 1200 Sack Reis und 400 Sack Dal-Linsen verteilt. Jede Familie profitierte aber auch nur einmal, wir führten Buch.
  • Des Weiteren musste unser älteres Schulgebäude in Lurpung sowie Teile der Wasserleitung repairiert werden. Der Schulbetrieb läuft seit längerem wieder normal.
  • Auch haben wir in der Nachbarschaft von Lurpung die Zwangsevakuierung eines ganzen Dorfes miterleben müssen. Diese 25 Haushalte haben statt Planen große Mengen Wellblech von uns bekommen.
  • Mit weiteren 6 T Euro haben wir unsere „Straße“ hoch nach Lurpung wieder gerichtet und die große Lücke nördlich von Lurpung schließen können.
  • Im Moment haben wir Bauanträge zum Neubau von sieben Grund-Schulgebäuden laufen, die selbstverständlich erdbebensicher errichtet werden. Wir hoffen, dass wir bald mit dem Bauen beginnen können.
  • In den vergangenen zwei Wochen haben wir 3 Fachleute für Wiederaufbau im VDC Shishakhani begrüßen dürfen. Wir unterstützten die Erkundungstour der „Ingenieure ohne Grenzen“, Regionalgruppe Nürnberg, und streben eine Kooperation an.
  • Auch die Zahl unserer Patenkinder in Kathmandu hat stark zugenommen. Zwischenzeitlich haben wir 25 Mädchen und Jungen, die dort einen Schulbesuch ermöglicht bekommen. Die kompletten Kosten für das Schuljahr werden direkt von ihren Pateneltern übernommen.
  • Wir haben das Wieland-Gymnasium Biberach als weitere Patenschule gewinnen können. Die SMV hat schon zwei Spendenaktionen zu unseren Gunsten organisiert und den Erlös an uns gespendet.
  • Auch haben wir neue Mitglieder finden können – ein herzliches Willkommen an alle unsere neuen Mitglieder/innen und Pateneltern. Schön, dass Ihr mit dabei seid!

Zu guter Letzt nochmals vielen herzlichen Dank an alle die großzügigen Spender/innen und Sponsoren/innen, die uns in den vergangenen Wochen und Monaten unterstützt haben, und an alle, die großartige Spendenaktionen selbst organisiert hatten! DANKE!


Info-Schreiben Juli 2015


Liebe Spender, Sponsoren und Nepal-Freunde,

Namaste!

 

Wir möchten uns, vor allem im Namen der notleidenden Bevölkerung von Nepal, heute nochmals ganz

herzlich für Ihre großzügige finanzielle Unterstützung sowie für Ihre vielfältigen, selbstorganisierten Aktionen

und Spendensammlungen der nahen Vergangenheit bedanken! Es ist nahezu unglaublich, wie viele

Spendengelder wir in den vergangen Wochen und Monaten von Ihnen erhalten durften. Das sehen wir als

einen Vertrauensbeweis in unsere ehrenamtliche Arbeit, die wir nun schon seit 1998 für und in den äußerst

rückständigen Bezirken im Distrikt Kavre leisten.

 

Wir schätzen uns sehr glücklich, dass wir 2014 die „Sherpa Foundation“ von Dr. Matthias Baumann aus

Tübingen in unseren Verein integrieren durften. Seine Aktivitäten, die von Ihnen z.T. gezielt unterstützt

wurden, ergänzen unsere Aktivitäten auf hervorragende und sehr kompetente Weise.

 

Als kleiner Verein, der bis zum heutigen Tage von nur wenigen ehrenamtlichen Mitarbeitern betrieben wird,

ist es seit dem großen Erdbeben nicht leicht, die große Masse an Anfragen, Post und E-Mails, die wir in den

letzten Wochen erhalten durften, zeitnah zu bearbeiten. Wir haben alle einen Job und unsere Familien, und

jeder Tag hat auch bei uns nur 24 Stunden. Deshalb möchten wir Ihnen heute für Ihre Geduld und für Ihr

Verständnis auch dafür herzlich danken.

 

Von nicht einmal 10% unserer Spender/innen haben wir Adressen erhalten, so können wir uns schwer bei

Ihnen zurückmelden und bedanken. Stellvertretend dafür versuchen wir, unsere Homepage aktuell zu halten,

eine persönliche Dankeskarte fügen wir allen unseren Spendenbescheinigungen bei. Wenn Sie eine Be-

scheinigung benötigen, so stellen Sie bitte einen schriftlichen Antrag (PDF-Formulare auf unserer Homepage

> Mitmachen > Spenden: Info). Ihre Spendengelder werden von uns vorsichtig und nachhaltig eingesetzt, so

dass wir nach den Auszahlungen der ersten, dringend benötigten Erdbeben-Soforthilfen, noch über einen

Großteil verfügen. Dieses Geld wird nach der Monsun-Zeit Teil für Teil für unsere gemeinsamen Vorhaben

zu 100% nach Nepal transferiert und lt. Vereinsbeschluss und -satzung eingesetzt.

 

Möchten Sie regelmäßig im Detail benachrichtigt werden, was mit Ihren Spendengeldern passiert, so würden

wir uns sehr freuen, Sie als neues Mitglied (nur 30,- € im Jahr!) begrüßen zu dürfen oder Sie senden uns eine

kurze E-Mail mit der Bitte, in den Rundmail-Verteiler aufgenommen zu werden.

 

Wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihr Engagement! Im Namen des gesamten Vorstandes und Vereines:

Michael Höschele, 1. Vorstand

Vielen herzlichen Dank


Wir möchten im Namen der Bevölkerung von Nepal allen, die so zahlreich und großzügig gespendet haben und so fleißig für uns mit tollen eigenen Aktionen Spenden gesammelt haben, unseren herzlichen und aufrichtigen Dank aussprechen. Es ist einfach überwältigend, was immer noch an Spendengeldern und Ideen kommt.
In naher Zukunft werden wir mit diesen Spenden Gemeinschaftsgüter wie mind. zwei zerstörte Grundschulgebäude und Wasserleitungen im VDC Shisha Khani Lurpung aufbauen und einen weiteren Versorgungsweg südlich vom Ort Lurpung in Angriff nehmen, so dass auch ein besseres Wegenetz für Oberstufenschüler/-innen entstehen kann, die weit entfernt wohnen und in Zukunft die Higher Secondary School in Lurpung besuchen möchten.
Bitte entschuldigen Sie, dass sich das Austellen von Spendenbescheinigungen aufgrund der vielen Anfragen verzögert. Wir sind bestrebt, alle Bescheinigungen im Juli auszufertigen.

Die ersten Hilfsgüter wurden verteilt


Rund 800 Familienzelte, 300 Säcke Reis und 50 Säcke Hülsenfrüchte, haben Michael Höschele und seine Helfer in Nepal verteilt. 400 sind bereits nachbestellt, weitere 600 sollen folgen. Denn seit den beiden Erdbeben sind viele Häuser eingestürzt.